Jetzt zum Newsletter anmelden:

GLORYFY, TIROL

THE UNBREAKABLE STORY

2004: DIE IDEE WIRD GEBOREN
Christoph Egger hat zu dieser Zeit gerade sein erstes eigenes Produkt in der Vermarktung - eine Handyhalterung aus Silikon. Die Augenverletzung eines Freundes beim Skifahren und der Streit eines Paares im entfernten Asien nach einem klassischen „Draufsitzer“, lassen sechs Monate später im Kopf des Zillertalers erste Ideen aufkeimen: Der primäre Gedanke war damals, mit dem bereits bekannten Material Silikon weiter zu arbeiten - doch erste Versuche schlugen vollkommen fehl.

2010: DURCHBRUCH IN DER PRODUKTION
Endlich ist es soweit, gloryfy unbreakable Brillen können nun seit Mitte 2010 in Serie produziert werden. Die Kooperation mit Künstlern und Athleten - den so genannten „gloryfy heroes“ - war immer schon ein wesentlicher Bestandteil der gloryfy Welt. So entstanden bereits 2010 Sonnenbrillenmodelle mit Künstlern wie Rich:Art, Dust und Lilo Krebernik oder Skibrillendesigns mit der Snowboard-Legende Michi Albin.

2014: EINFÜHRUNG DER LIFESTYLE KOLLEKTION UND INTERNATIONALISIERUNG

2016: EINFÜHRUNG DER OPTICS KOLLEKTION